logo wersja-podstawowa granat 1

 

 IEiAK-CEBAM

 

MIP logo-1

 

IASFM

BJONDA

Soziologin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie des Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und am Institut für Politikwissenschaft und Soziologie der Julius-Maximilians-Universität, Würzburg, Deutschland

E-mail: bernadette.jonda(at)soziologie.uni-halle.de

 

Forschungsinteressen:

♦ Migration von Polen nach Deutschland (besonders die Situation von Jugendlichen in Polen und Deutschland)
♦ Deutsch-polnische Beziehungen und die Frage des deutsch-polnischen Grenzlandes
♦ ethnische und nationale Stereotypen
♦ Konsequenzen des demographischen Wandels
♦ Arbeitsmarkt (v.a. der öffentliche Sektor)

Zusätzliche Informationen:

♦ Mitglied des Zentrums für Schul- und Bildungsforschung (ZSB)
♦ Teilnahme an Bildungsprojekten zu der Frage der deutsch-polnischen Beziehungen

Teilnahme in ausgesuchten Projekten: 

Polen in Deutschland
♦ Förderung: Westinstitut (Instytut Zachodni) in Posen, mit Unterstützung des staatlichen Kommitees für wissenschaftliche Forschung (Komitet Badań Naukowych), der Evangelischen Akademie Müllheim and der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit (Fundacja Współpracy Polsko-Niemieckiej)
♦ Projektzeitraum: 1997-1999
♦ Funktion: Teilnehmerin

Jugendliche in Polen und in Deutschland an der Jahrhundertwende
♦ Förderung: ein gemeinsames deutsch-polnisches Forschungsprojekt mit Unterstützung der Universität Warschau
♦ Projektzeitraum: 1999-2000
♦ Funktion: Teilnehmerin

Junge Polen und Deutsche im Neuen Europa
(Młodzi Polacy i młodzi Niemcy w nowej Europie)
♦ Förderung: Forschungsprojekt mit Unterstützung der Universität Warschau
♦ Projektzeitraum: 2000-2005
♦ Funktion: Teilnehmerin

Demographie als Herausforderung für den öffentlichen Sektor
♦ Förderung: Sonderforschungbereich, SFB, Deutsche Forschungsgemeinschaft
♦ Projektzeitraum: 2006-2008
♦ Funktion: Teilnehmerin

Neue Formen des Miteinanders im deutsch-polnischen Grenzgebiet
♦ Förderung:
♦ Projektzeitraum: 2008
♦ Funktion:

Der demographische Wandel als besondere Herausforderung für Gemeinden in Deutschland und Polen
(Przemiany demograficzne jako szczególne wyzwanie dla gmin w Niemczech i w Polsce)
♦ Förderung:
♦ Projektzeitraum: 2010-2011
♦ Funktion:

Über Grenzen hinweg? Deutsche und polnische Jugendliche in Europa / Ponad granicami? Młodzi Niemcy i Polacy w Europie
♦ Förderung: ein gemeinsames Forschungsprojekt des Instituts für Ethnologie und kulturelle Anthropologie der Adam-Mickiewicz-Universität in Posen und der Julius-Maximilians-Universität, Würzburg
♦ Projektzeitraum: 2009-2010
♦ Funktion: Teilnehmerin

Ausgesuchte Publikationen:

♦ Besondere Bindungen an Polen, [in:] A. Wolff-Powęska, E. Schulz (Hrsg.), Polen in Deutschland. Integration oder Separation?, Düsseldorf: Droste 2000, S. 319-328.

♦ W poszukiwaniu szczęścia na Zachodzie – czyli dlaczego młode Niemki opuszczają nowe landy [Auf der Suche nah dem Glück im Westen - warum junge deutsche Frauen die neuen Bundesländer verlassen], [in:] A. Śliz (Hrsg.), Społeczności lokalne: postawy migracyjne młodych Polaków [Lokale Gemeinschaften: die Einstellung junger Polen zu Migration], Opole: Wydawnictwo Uniwersytetu Opolskiego 2008, S. 197-211.

♦ Neue Formen der Migration und des Austausches im grenznahen Bereich, PolenAnalysen 49, 2009, http://www.laender-analysen.de/polen/pdf/PolenAnalysen49.pdf.